Verkehrsforum Karlsruhe

Alles zum Thema Verkehr in Karlsruhe und Region
Aktuelle Zeit: 20. November 2017, 12:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 16. Juni 2011, 18:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
Wie einige eventuell mitbekommen haben hat BaWü letztes Jahr einen Radroutenplaner in Auftrag gegeben.

Zitat:
Tanja Gönner gibt landesweiten Radroutenplaner in Auftrag
Ab dem Jahr 2011 können Radrouten im Land interaktiv am Bildschirm geplant werden

Verknüpfung von Fahrrad und Bahn soll verbessert werden


02.07.2010Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner hat die Entwicklung eines Radroutenplaners für Baden-Württemberg in Auftrag gegeben. "Die Menschen wollen ihre Mobilität immer flexibler organisieren. Sie wollen die Verkehrsmittel nach ihren Wünschen und Bedürfnissen optimal einsetzen und sie intelligent kombinieren. Die Verfügbarkeit von Mobilitätsinformationen wird im Informationszeitalter daher immer wichtiger. Bei Reisen mit dem eigenen Auto oder mit der Bahn ist die Reiseplanung am Computer längst zur Selbstverständlichkeit geworden. Wir wollen die modernen Informationsmedien nun auch für das Fahrrad erschließen", sagte Ministerin Gönner heute (2. Juli 2010) in Stuttgart. Der neue Radroutenplaner solle ab 2011 zur Verfügung stehen. Die Entwicklungskosten beliefen sich auf circa 150.000 Euro. Hinzu komme ab kommendem Jahr der Pflegeaufwand für den Radroutenplaner. Das Geld sei gut angelegt, denn ab dem nächsten Jahr könnten landesweit Radfahrten zur Schule, zum Arbeitsplatz und zum Einkaufen, aber auch genüssliche Radtouren am Wochenende oder im Urlaub bequem am eigenen Bildschirm zu Hause oder unterwegs im Internetcafé geplant werden.

"Mit dem Radroutenplaner wollen wir das Radfahren attraktiver machen und noch mehr Menschen für das Radfahren begeistern. Ohnehin liegt Fahrradfahren im Trend und wird als Baustein einer modernen und umweltfreundlichen Mobilität immer wichtiger", sagte die Ministerin. Nicht nur der Fahrradtourismus boome, sondern auch im Alltag nutzten immer mehr Menschen das Fahrrad. Nach aktuellen Studien habe der Radverkehr deutschlandweit um 17 Prozent zugenommen. Gerade auf Kurzstrecken bis zu fünf Kilometern sei das Fahrrad ein unschlagbar schnelles und flexibles Verkehrsmittel.

"Mit dem Radroutenplaner wollen wir auch eine bessere Verknüpfung von Rad und Bahn ermöglichen und damit die Stärken dieser beiden umweltfreundlichen Verkehrsmittel stärker zur Geltung bringen", sagte Gönner. Geplant sei die Verknüpfung des Radroutenplaners mit der elektronischen Fahrplanauskunft des Landes, EFA-BW. Durch die technische Verbindung beider Systeme werde der Radroutenplaner für die kombinierte Nutzung von Fahrrad und öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV) sehr reizvolle Optionen bieten.

Information für die Medien:

Dem Nutzer des Radroutenplaners steht ab kommendem Jahr eine adressscharfe Routenplanung mit beliebigen Start-, Ziel- und Zwischenpunkten zur Verfügung. Er kann unterschiedliche Kriterien der Routensuche, wie zum Beispiel die schnellste, die attraktivste oder die sportlichste Strecke, vorgeben und wird dabei sicher über das Radwegenetz oder für Radfahrer zugelassene Wege geroutet.

In der Kartenausgabe werden auch Hintergrundinformationen zu sogenannten Points of Interest (POI) zur Verfügung stehen. Neben öffentlichen Einrichtungen, Gastronomiebetrieben und Sehenswürdigkeiten sollen alle Bahnhöfe und Haltepunkte in Baden-Württemberg, Fahrradabstellanlagen, Standorte öffentlicher Leihfahrradsysteme und Fahrradvermietungen in das Informationssystem einbezogen werden. Außerdem werden in den Kartenausgaben für Bahnhöfe und Haltepunkte der öffentlichen Nahverkehrsnetze die nächsten Abfahrten von Bus und Bahn hinterlegt und per Klick auf die gewünschte Haltestelle angezeigt.

Beim Routing selbst wird es möglich sein, einen Weg teils mit dem Fahrrad, teils mit dem ÖPNV zu planen. Dabei werden sowohl alle bestehenden Fahrradmitnahmemöglichkeiten im ÖPNV als auch die Option Bike+Ride mit dem eigenen Fahrrad oder einem öffentlichen Leihfahrrad berücksichtigt. Bei der Berechnung solcher kombinierter Wegeketten wird der Radroutenplaner selbstständig den optimalen Einstiegspunkt in das Rad- oder das ÖPNV-Netz vorschlagen. Eine einfache und übersichtliche Navigation, weitgehende Barrierefreiheit sowie schnelle Routenberechnung und Kartenaufbau sollen eine möglichst hohe Nutzerfreundlichkeit garantieren. Mit diesen umfänglichen Funktionalitäten wird die Verknüpfung von Fahrrad und ÖPNV im Sinne des Umweltverbundes optimal hergestellt.

Um einen qualitativ hochwertigen Informationsgehalt sicherzustellen, ist eine landesweite Zusammenarbeit mit den Gebietskörperschaften und anderen berührten Organisationen, wie zum Beispiel den Tourismusverbänden, geplant. Diese werden über ein Redaktionssystem ihre Alltags- und Freizeitrouten sowie Hintergrundinformationen zu Sehenswürdigkeiten und anderen interessanten Zielen vor Ort in den Radroutenplaner einbringen können.

Der Radroutenplaner wird federführend von der Geschäftsstelle Umweltverbund bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW) betreut. Mit der Entwicklung sind die Firmen ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co. KG und Mentz Datenverarbeitung GmbH betraut.

Nähere Informationen zum Radroutenplaner und rund um die Radverkehrsförderung in Baden-Württemberg finden Sie im Internet unter www.fahrradland-bw.de.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg


Quelle: http://www.baden-wuerttemberg.de/de/Mel ... 33414.html

Nun stand auf der Radverkehrsseite des Landes lange Zeit der Routenplaner würde zu Beginn der Fahrradsaison angeboten werden, nun heißt es seit längeren dass er sich "in der Zielgeraden" befände. Weiß jemand einen geplanten Termin? Eventuell zusammen mit der neuen EFA die sich ja angeblich auch in der Mache befindet?
Konnte villeicht einer sogar jemand einen Blick auf den Routenplaner werfen? Sollte er so aufgebaut sein [urlhttp://efa.vvs.de/bike/XSLT_TRIP_REQUEST2?language=de]wie der vom VVS[/url] wäre dies eine sehr gute Lösung. Dieser stellt eigendlich einen kompletten Planer für den Umweltverband dar. Auch Fahrten ganz ohne Rad sind möglich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 7. Juli 2011, 20:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
Der Routenplaner ist nun online:

http://www.radroutenplaner-bw.de/

Zur Bedienung ganz wichtig:
Umbedingt über die Optionen gehen, sonst sendet er eventuell Quatsch aus.
Man kann zwischen folgenden Optionen auswählen:
- Radroutennetz: Nicht zu empfehlen da man den Touristischen Routen folgt, daher teils seltsame Streckenführung.
- kurz: möglichst kurze Führung, auch mal über Berge
- schnell: optimale (?) Mischung zwischen Kurz und flach
- flach: eben möglichst Flach.

Aber ganz ausgereift ist der nicht, der Routenplaner gibt oft seltsame Routen aus, z.B. über Trampelpfade oder über Land- und Bundesstraßen (obwohl teilweiße sogar bessere Routenführungen zur Verfügung stünden).

Hier noch die PM:

Zitat:
Radfahren leicht gemacht
Verkehrsminister Hermann gibt Startschuss für landesweiten Radroutenplaner im Internet


Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien startet Verkehrsminister Winfried Hermann unter www.radroutenplaner-bw.de den landesweiten Radroutenplaner Baden-Württemberg. Damit steht den Radfahrerinnen und Radfahrern in Baden-Württemberg ein interaktives und kostenloses Angebot im Internet zur Verfügung. Das System enthält jetzt schon über 40.000 km an Radroutendaten, die Weiterentwicklung des Routenplaners soll in enger Zusammenarbeit mit den Stadt- und Landkreisen sowie den Tourismusverbänden erfolgen.

„Mit dem landesweiten Radroutenplaner möchten wir das Fahrradland Baden-Württemberg noch attraktiver machen und den Radfahrerinnen und Radfahrern die Suche nach einer gut geeigneten Alltagsroute für den Weg zur Arbeit oder für eine Radtour in der Freizeit deutlich erleichtern.“ Das sagte Verkehrsminister Winfried Hermann heute (7. Juli 2011) anlässlich der Veröffentlichung des interaktiven Radroutenplaners Baden-Württemberg in Stuttgart. Eine einfache Bedienung und ansprechende Darstellung im Internet seien bei der Entwicklung des Radroutenplaners wichtig gewesen, so Hermann weiter. Neben der Routenplanung über die Adresseingabe kennt das System auch zahlreiche fertige Tourenvorschläge, u. a. die 17 touristischen Landesradfernwege. Tourismusverbände und die Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg hätten hier bereits eine wertvolle Arbeit geleistet, so der Minister. Für unterwegs können die berechneten Routen und Tourenvorschläge entweder als Kartenblätter ausgedruckt oder digital auf ein GPS-Gerät übertragen werden. Auch eine Version für Smartphones (App) soll bald verfügbar sein.

Eine Besonderheit des Radroutenplaners Baden-Württemberg ist die vollständige Integration der Elektronischen Fahrplanauskunft des Landes, EFA-BW. Die Radrouten können so mit den Angeboten des öffentlichen Nahverkehrs verknüpft werden – natürlich auch unter Berücksichtigung der Fahrradmitnahme. „Damit unternehmen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Verknüpfung der beiden umweltfreundlichen Verkehrsmittel Fahrrad und ÖPNV und stärken den Umweltverbund“, so der Minister. Betreut wird der Radroutenplaner Baden-Württemberg durch die landeseigene Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), die für den 3-Löwen-Takt, die Qualitätsmarke des öffentlichen Nahverkehrs im Land, zuständig ist und die Elektronische Fahrplanauskunft EFA-BW betreibt.

Erfreut zeigte sich Minister Hermann vor allem auch über die umfangreiche Basis an Radroutendaten, die durch das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung bereitgestellt wurde und im Radroutenplaner für die Radverkehrsführung sorgt: „Mit einem zugrundeliegenden Radverkehrsnetz von über 40.000 km in Baden-Württemberg verfügt der Radroutenplaner schon heute über ein sehr engmaschiges Netz an Strecken, die zum Radfahren gut geeignet sind.“ Weil sich der Radroutenplaner ständig weiterentwickeln soll, setzt Minister Hermann auf eine enge Zusammenarbeit insbesondere mit den Stadt- und Landkreisen sowie den Tourismusverbänden: Stück für Stück werden diese ihre eigenen Radverkehrsnetze in den Radroutenplaner integrieren und die wichtigen Punkten und Touren auf dem aktuellsten Stand halten.

Bundesweit gibt es kostenlose Online-Radroutenplaner bereits u. a. im Gebiet des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) sowie in Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bremen und Schleswig-Holstein. Für Minister Hermann sind der Austausch untereinander und die Verknüpfung der verschiedenen Radroutenplaner wichtig, wobei mit dem Radroutenplaner Baden-Württemberg schon jetzt Routen in die anderen Bundesländer ausgegeben werden können: „Den Radfahrerinnen und Radfahrern ist es schließlich egal, ob sie über eine Landes- oder Regionsgrenze hinweg fahren. Da dennoch jeder Radroutenplaner sinnvolle regionalspezifische Besonderheiten bietet, beteiligen wir uns auch an dem länderübergreifenden Projekt „VeRa“, Verknüpfung von Radroutenplanern, und streben einen intensiven Austausch insbesondere mit dem VVS und den benachbarten Bundesländern an.“

Funktionsweise und Hintergrundinformationen zum Radroutenplaner

Das Routing und das Navigieren auf der Karte im Radroutenplaner funktionieren intuitiv, wie es die Nutzer schon von anderen Online-Kartendarstellungen gewohnt sind. Auch das Setzen und Verschieben von Start-, Zwischen- und Zielpunkten ist im Radroutenplaner durch Adresseingabe, Klick in die Karte, Koordinateneingabe oder Klick auf „Points of Interest“ problemlos möglich. Die Berechnung der Route erfolgt dabei automatisch. So belastet der Radroutenplaner die Nutzer nicht mit vielen Abfragen. Für Spezialisten bieten sich unter den „Optionen“ jedoch weitere Planungsmöglichkeiten, wie beispielsweise „Radnetz bevorzugen“, Geschwindigkeitseinstellungen, die Wahl der kürzesten, schnellsten oder flachsten Route und auch die Kombination mit dem öffentlichen Nahverkehr. Dabei werden zeitabhängig automatisch die passenden Haltestellen und Verbindungen von Bus und Bahn ermittelt. Informationen zu Fahrtzeit und Länge aller Routen werden stets angezeigt und zu jeder berechneten Route kann ein Höhenprofil erzeugt werden.

Neben dem Routing von A nach B werden im Radroutenplaner zahlreiche fertige Tourenvorschläge verwaltet und angezeigt. So sind u. a. Radtouren, Mountainbike-Touren, Rennradtouren und Fernradwege hinterlegt. Die Nutzer können sich bei der Auswahl die Touren regional gefiltert anzeigen lassen. Ein Herunterladen der Tour als GPS-Track ist möglich. Auch lassen sich Touren entlang von interessanten Punkten, den sogenannten Points of Interest (POI) planen. Diese können nach Kategorien eingeblendet werden, z. B. Unterkünfte, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Sehenswürdigkeiten oder Einkehrmöglichkeiten.

Betreut wird der Radroutenplaner von der landeseigenen Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH (NVBW). Neben Fragen zum öffentlichen Nahverkehr berät und unterstützt die NVBW das Ministerium seit 2008 auch bei der Radverkehrsförderung des Landes und bei der Optimierung der Verknüpfung beider Verkehrsmittel. Für die Realisierung des Radroutenplaners wurden die Firmen Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG (Immenstadt) und Mentz Datenverarbeitung GmbH (München) beauftragt.


Quelle: http://www.fahrradland-bw.de/presse/pre ... adland-bw/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 7. Juli 2011, 22:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
Der bisher "beste" Fehlhinweiß:

Mit den Fahrrad über eine Kraftfahrstraße :eek:
Bild
(wird durch klicken größer)

Sollte man echt Angst vor den Routenplaner haben? :shock:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 7. Juli 2011, 23:42 
Offline

Registriert: 18. März 2010, 12:00
Beiträge: 526
Wohnort: KA-Südweststadt
Pimp my Gepäckträger :lol: :lol:

nunja als ich mal nach Rastatt wollte MUSSTE ich über die B36 da Radweg nur einseitig war und auf einmal nur auf der anderen Seite weiterging :roll:

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 8. Juli 2011, 09:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juni 2009, 11:00
Beiträge: 1210
Wohnort: Karlsruhe
andy hat geschrieben:
nunja als ich mal nach Rastatt wollte MUSSTE ich über die B36 da Radweg nur einseitig war und auf einmal nur auf der anderen Seite weiterging :roll:

Wo denn?
Die B36 ist m.E.n. nirgends Kraftfahrstr. zwischen KA und RA

_________________
Bild
... und U-Strab-Alternativen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: BaWüs Radroutenplaner
BeitragVerfasst: 8. Juli 2011, 21:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
andy hat geschrieben:
Pimp my Gepäckträger :lol: :lol:

Der Hintergrund: http://www.radforum.de/pimp-my-gepaeckt ... 48253.html
Bei Screenshots sollte man echt aufpassen, sonst kommt noch mal was peinliches ;-)

andy hat geschrieben:
nunja als ich mal nach Rastatt wollte MUSSTE ich über die B36 da Radweg nur einseitig war und auf einmal nur auf der anderen Seite weiterging :roll:


Na gut, das ist aber dort keine Autobahnähnliche Straße auf der du dann km-lang fahren sollst... :-?
Aber wo ist denn diese Stelle überhaupt? Kurz vor der verzweigung mit der B3?

Ach ja:
Wie geht denn sowas? :shock: :mrgreen:
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de