Verkehrsforum Karlsruhe

Alles zum Thema Verkehr in Karlsruhe und Region
Aktuelle Zeit: 16. Januar 2018, 18:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 15. Februar 2015, 21:27 
Offline

Registriert: 11. September 2011, 16:23
Beiträge: 95
Wenn man mal bei der LUBW in die Luftbilder schaut, wo auch Grundstücksgrenzen mit drin sind, dann ist da massig Platz auf eigenem Grund, wenn man ggfs. statt Dammverbreiterung Stützwände in Betracht zieht. Natürlich braucht das 2. Gleis eine erweiterte Brücke. Tw. liegt ja schon ein "zweites Gleis" in Form eine swohl ehem. Anschlussgleises ... Ist also eher eine Kostenfrage statt Machbarkeitsfrage.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 16. Februar 2015, 06:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
Definitiv ist für das 2. Gleis an der Stadtmitte eine Freihaltetrasse vorhanden. Das wurde in den letzten 12 Monaten 2x auf Infoveranstaltungen zu einen anderen Thema in Bretten erwähnt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 16. Februar 2015, 09:25 
Offline

Registriert: 28. März 2014, 08:59
Beiträge: 166
Frage:
Was bringt denn ein zweites Gleis?
Wenn ich mir Grötzingen angucke ist ein zweites Gleis in der Relation zu den Kosten für mich blödsinn, da kann man auch woanders Geld aus dem Fenster werfen...

Ich fahre oft S4/S5 und merke dort ehrlich gesagt keinen Unterschied.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 16. Februar 2015, 20:07 
Offline

Registriert: 11. Juli 2012, 15:21
Beiträge: 234
Da hast du absolut recht!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 16. Februar 2015, 20:29 
Offline

Registriert: 31. Januar 2011, 12:00
Beiträge: 148
Wohnort: Grötzingen
Insider2.0 hat geschrieben:
Frage:
Was bringt denn ein zweites Gleis?
Wenn ich mir Grötzingen angucke ist ein zweites Gleis in der Relation zu den Kosten für mich blödsinn, da kann man auch woanders Geld aus dem Fenster werfen...

Ich fahre oft S4/S5 und merke dort ehrlich gesagt keinen Unterschied.



Dann fährst du scheinbar die falschen Kurse :lol:

Nein, im Ernst: Aus Fdl-Sicht kann ich dir sagen, dass es definitiv einiges bringt. Klar, wenn alles pünktlich ist, bringts nix. Da das jetzt aber doch nicht zwingend (leider :roll: ) der Normalzustand ist, kann man durch die Zweigleisigkeit schon so einiges abfangen, bzw. es zumindest NICHT NOCH SCHLIMMER machen. Es kommt einfach dann doch sehr oft vor, dass man die stadtauswärts fahrende S5 noch zum Krappmühlenweg "durchdrücken" kann, ohne die S4 stadteinwärts abzuschießen (meistens träfe es ja auch noch die Eilzüge :-? )
Von daher würde ich auch ein zweites Gleis bis zur Stadtmitte (bzw, wie weit soll das denn gehen? - gar durchgehend bis Gölshausen?!? :shock: ...wäre zu schön, um wahr zu sein :roll: ) sehr begrüßen. Auch das könnte schon wieder ein paar Verspätungsminuten abfangen.

lg rave... ;-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 16. Februar 2015, 20:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juni 2009, 11:00
Beiträge: 1212
Wohnort: Karlsruhe
rave... hat geschrieben:
Von daher würde ich auch ein zweites Gleis bis zur Stadtmitte (bzw, wie weit soll das denn gehen? - gar durchgehend bis Gölshausen?!? :shock: ...wäre zu schön, um wahr zu sein :roll: )
Da wäre aber der Tunnel im Weg ... Spätestens da ist finito bzw. evtl. schon vor der Haltestelle davor ...

_________________
Bild
... und U-Strab-Alternativen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Verpachtung an AVG / Ausschreibungen Stadtbahnnetz
BeitragVerfasst: 17. Februar 2015, 13:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Juni 2009, 11:00
Beiträge: 1212
Wohnort: Karlsruhe
darim85 hat geschrieben:
Wenn man mal bei der LUBW in die Luftbilder schaut, wo auch Grundstücksgrenzen mit drin sind, dann ist da massig Platz auf eigenem Grund, wenn man ggfs. statt Dammverbreiterung Stützwände in Betracht zieht. Natürlich braucht das 2. Gleis eine erweiterte Brücke. Tw. liegt ja schon ein "zweites Gleis" in Form eine swohl ehem. Anschlussgleises ... Ist also eher eine Kostenfrage statt Machbarkeitsfrage.
PEINLICH!
*indieeckestell&schäm* :oops:
Das Geschriebene stammt von MIR und ich habe offenbar "Ändern" statt "Zitieren" oder "Antworten" erwischt ...
... und habe damit darims Beitrag ungewollt überschrieben ...
Du weißt nicht zufällig noch ungefähr, was Du geschrieben hast? *flöt*

_________________
Bild
... und U-Strab-Alternativen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 17. Februar 2015, 13:43 
Offline

Registriert: 1. Dezember 2013, 19:33
Beiträge: 56
Wie würde das eigentlich mit den Tunnel aussehen, wenn man die bewährte Methode anwendet, die man auch im Murgtal benutzt hat? Also Y-Schwellen sowie feste Fahrleitung (Stromschiene).

Wäre das dann so möglich oder ist der Platz wirklich so gering?
Ansonsten würde ggf. ein durchgehender zweigleisiger Ausbau Grötzingen - Gölshausen Industrie evtl. sogar ziemlich Sinn machen? Oder gleich durch bis Heilbronn? Bestünde da "hinten" raus Bedarf wg. häufigen Verspätungen oder wie schauts da aus?

_________________
Es ist die Erkenntnis, dass der Pendler im öffentlichen Verkehrssystem sehr ungern umsteigt. Er fährt nicht mit dem Omnibus zum DB-Zug, dann zum Hauptbahnhof um dann wieder in die Strassenbahn zu wechseln um in die Stadt zu kommen.
Dieter Ludwig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 17. Februar 2015, 23:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. August 2014, 16:43
Beiträge: 184
Murgtalbahner hat geschrieben:
Wie würde das eigentlich mit den Tunnel aussehen, wenn man die bewährte Methode anwendet, die man auch im Murgtal benutzt hat? Also Y-Schwellen sowie feste Fahrleitung (Stromschiene).

Wäre das dann so möglich oder ist der Platz wirklich so gering?

Auf der Murgtalbahn waren die Tunnel ja stets nur eingleisig angelegt und sind es auch heute immer noch.

Auf der Kraichgaubahn sind die Tunnel für 2 Gleise mit einem Gleismittenabstand von 3,50 m angelegt, nicht aber für die heute geforderten 4 m. Der Platz reicht also nach heutigen Vorschriften in der Breite für einen zweigleisigen Ausbau nicht aus. Daran ändert sich auch nichts, wenn man Platz in der Höhe gewinnt, wie mit der "Murgtal-Methode" möglich.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 09:25 
Offline

Registriert: 14. Oktober 2013, 15:33
Beiträge: 49
Als Fahrgast könnte ich es mir gut vorstellen, etwas zügiger voranzukommen und nicht immer an den Bahnhöfen auf den Gegenzug warten zu müssen! Autofahrer, die im Stau stehen, fordern doch auch neue Straßen und Brücken und scheren sich nicht um vorhandene Engpässe! Von denen können wir lernen. Also, bitte einen zweigleisigen Ausbau der Kraichgaubahn, auch im Bereich der Tunnels!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 10:40 
Offline

Registriert: 28. März 2014, 08:59
Beiträge: 166
Bahnnutzer100 hat geschrieben:
Autofahrer, die im Stau stehen, fordern doch auch neue Straßen und Brücken und scheren sich nicht um vorhandene Engpässe! Von denen können wir lernen. Also, bitte einen zweigleisigen Ausbau der Kraichgaubahn, auch im Bereich der Tunnels!

Tjoa, dann wird es wie bei den Autofahrern sein, dass alle was fordern und nichts passiert.

Für mich ist der zweigleisige Ausbau der Kraichgaubahn sinnlos, dafür ist viel zu wenig los auf der Strecke. Da kann man das Geld mal in die BMO Bahn stecken um Lautsprecher und Anzeigetafeln zu montieren.

Man sollte einfach mal den Fahrplan anpassen und zur Not mal ein Zug weniger fahren lassen, sodass es zu weniger Engpässe kommt. Tagsüber ist einfach zu wenig los.

Wo man aber etwas machen könnte zwischen Schwaigern Ost und Leingarten West... )


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 17:56 
Offline

Registriert: 11. September 2011, 16:23
Beiträge: 95
Hier nochmal die Links die anscheinend durch die Posts-Editierung verloren ging:

Das mit Bretten-Stadtmitte ist mir schon klar das an der Haltestelle kein Platz ist (liegt auch daran das man die neueren Haltestellen auf dem zweiten Gleis gebaut hat)


Hier zu Bretten-Stadtmitte und Bahnhof Bretten (ist auch unteranderem die neuste news die dazu gefunden habe:)
http://www.stimme.de/heilbronn/nachrich ... 11,2007374

Ausbau Schwaigern u. Leingarten:
http://www.stimme.de/heilbronn/nachrich ... 05,2722544


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 20:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 1. Oktober 2008, 11:00
Beiträge: 1459
Insider2.0 hat geschrieben:
dafür ist viel zu wenig los auf der Strecke.

Ich weiß ja nicht, aber ich kenne 2-gleisige Strecken auf denen deutlich weniger los ist wie auf der Kraichgaubahn, insbesondere zwischen Bretten und Karlsruhe fahren morgens bis zu 5 Züge in der Stunde. Und auch hinter Bretten fahren tagsüber immer min 2-3 Züge/h. Auch das schafft nicht jede 2-gleisige Strecke.

Insider2.0 hat geschrieben:
Man sollte einfach mal den Fahrplan anpassen und zur Not mal ein Zug weniger fahren lassen, sodass es zu weniger Engpässe kommt.

Der Fahrplan wurde doch bereits zum x-ten mal angepasst.
Und ja, wenn wir einfach alle Züge streichen, dann haben wir keine Verspätungen mehr ;-) :-D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 22:21 
Offline

Registriert: 25. November 2009, 12:00
Beiträge: 699
Wohnort: Bietigheim
Im Vergleich zwischen den MBO-Bahnen und der Kraichgaubahn stelle ich fest, dass auf den MBO-Bahnen unter der Woche ein 20-Minuten-Takt und am Wochenende nur ein Stundentakt gefahren wird, während auf der Kraichgaubahn am Wochenende tagsüber der selbe 20/40+Eilzug-Takt gefahren wird. Zudem gibt es ja das Problem mit der fehlenden Kapazität für zusätzliche Sprinter.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zweigleisiger Ausbau Kraichgaubahn
BeitragVerfasst: 18. Februar 2015, 22:57 
Offline

Registriert: 25. April 2010, 11:00
Beiträge: 1044
Noch dazu gibt es den 20-min-Takt auf den BMO-Strecken auch nicht durchgängig ganztags, insbesondere vormittags gibt es eine längere Periode mit nur Stundentakt.

_________________
The sound of a hundred thousand people saying Wop™ is the registered trademark of the Krikkit Cola Corporation.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de